Carlito’s Way @ Zurich Film Festival

Raphaël Rück – Ein Gangster, der sich als Autovermieter absetzen will und ein vorbildhafter Rechtsanwalt, der dem Reiz von Koks und leichtem Geld verfällt. Al Pacino und Sean Penn sind in Brian de Palmas Film zum legendären Duo vereint. (Heute, 15:00, Filmpodium)

Carlito's Way @ Zurich Film Festival

1975 wird Carlito Brigante (Al Pacino) freigelassen. Der ehemals berüchtigte Drogendealer kennt sich auf dem veränderten Markt nicht mehr aus, doch sein Ruf ist unangetastet. Wie er seinem Freund und Retter, David Kleinfeld (Sean Penn), verrät, will er jedoch Autovermieter werden. Die guten Vorsätze zum Trotz wird er von seinem Cousin in kriminelle Machenschaften einbezogen und kommt bei einer Schiesserei glimpflich davon; 25’000 Dollar in der Tasche, notabene.

Mit der Kohle und ein bisschen Erpressung kauft er sich bei Saso, nun bekannt als “Ron”, Anteile an dessen Club. Der Dancefloor wird zum zentralen Handlungsort und zum Schauplatz der Wiederbegegnungen mit seiner Vergangenheit. Nebst früheren Partnern aus dem “barrio” trifft er dort auf seine letzte grosse Liebe (Penelope Ann Miller), die er angesichts der harten Gefängnisstrafe verliess – nicht ihretwegen, sondern um sich selber den Kummer zu ersparen, erklärt der Held.

 

Al Pacino ist der Archetyp des Gangsters – tough und erbarmungslos gegen Aussen, innerlich ein romantischer Träumer. Sein ausdrucksstarkes Gesicht weiss er gekonnt einzusetzen und wirkt dabei ungeheuerlich ambivalent und charismatisch. In der zweiten Hauptrolle, steht ihm der beim diesjährigen Filmfestival geehrten Sean Penn in nichts nach. Ganz anderer Natur ist seine Leistung als sich wandelnden Rechtsanwalt: Anfänglich aufrecht und erfolgreich, versinkt er allmählich in Drogenprobleme und dubiose Geschäfte.

Der Film hat das Zeug zum Klassiker. 1993 gedreht auf der Basis des Buchs “After Hours” von Edwin Torres, weist er schon eine gewisse Patina auf, was die Farben und Kostüme betrifft. Dynamische Fahrten und unwahrscheinliche Kamerawinkel – Eröffnung mit horizontal stehenden Figuren – tragen auch zu einer stetigen Spannung bei, die in der Schlussszene in einen Höhepunkt mündet. Ein Stück köstliche Unterhaltung mit dem grossen Al Pacino, dessen Carlito alles daran setzt, um sich neu zu erfinden.

  • Dauer: 144 Minuten
  • Regie: Brian De Palma
  • Darsteller: Al Pacino, Sean Penn, Penelope Ann Miller

Sean Penn wird für sein Lebenswerk am 7. Zurich Film Festival mit dem “Golden Icon Award” geehrt.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s